JUDr. Jaromír  Tauchen, Ph.D., LL.M.

soudní tlumočník jazyka německého

právní překlady z/do němčiny




Sagt die Sekretärin zum Direktor: "Ich will Sie ja nicht erpressen, aber wenn Sie nicht bald mein Gehalt erhöhen, muss ich meine Memoiren schreiben..."



"Hast Du gehört? Unser Chef ist verstorben."

"Ja, und ich frage mich die ganze Zeit, wer da mit ihm gestorben ist."

"Wieso mit ihm?"

"Na, in der Anzeige stand doch: Mit ihm starb einer unserer fähigsten Mitarbeiter..."



"Chef, darf ich heute zwei Stunden früher Schluß machen? Meine Frau will mit mir einkaufen gehen."

"Kommt gar nicht in Frage!"

"Vielen Dank Chef, ich wußte Sie würden mich nicht im Stich lassen."a


Das beste beim Diktieren ist: Man kann Worte verwenden, von denen man keine Ahnung hat, wie sie geschrieben werden.



Ein Anleger fragt entsetzt seinen Anlageberater: "Ist jetzt wirklich all mein Geld weg? Alles weg?"

"Aber nein, das ist doch nicht weg. Es gehört jetzt nur jemand anderem!"



"Kann ich den Schlüssel für den Tresorraum haben? Es

ist immer so umständlich, ihn zum Saubermachen mit der Haarnadel zu öffnen."



"Wir suchen einen Mann, der sich vor keiner Arbeit scheut und niemals krank wird." "Ok, stellen sie mich ein, ich helfe ihnen suchen."



"Schreiben Sie bitte WICHTIG - LESEN! auf die Akte!

Ich möchte, dass der ganze Betrieb informiert ist." "Dann schreiben Sie besser GEHEIMSACHE!"



Ein Mann beim Vorstellungsgespräch.

Mann: "Wie viel verdiene ich da denn so?"

Chef: "Oh, so ungefähr 500 Euro im Monat."

Mann: "Das ist aber wenig."

Chef: "Das wird aber später mehr!"

Mann: "Och, dann komm ich später noch mal wieder!"




Vorgesetzter: "Tun Sie mir einen Gefallen, sagen Sie niemandem, wie viel Sie verdienen."


Angestellter: "Keine Angst, ich schäme mich für mein Gehalt genauso wie Sie."